Neue Shoppingmall in Berlin: Von Lagerfeld bis H&M

Leipziger Platz 12: Wo einst das größte Kaufhaus Wertheim stand, prunkt nun die Mall of Berlin. Das ist der neue Ort zum Shoppen, Wohnen und Arbeiten. Gleich nach dem BIKINIHAUS im Westen der Stadt eröffnete gestern nach 5 Jahren Bauzeit eine der drei größten Malls Berlins auf 210.000 Quadratmeter Gesamtfläche, mit 270 Geschäften, ebenso vielen Wohnungen und einem unverzichtbaren Hotel, dem Hotel One. Nun verbindet sich auch in Mitte ein Mix aus Luxus und Billigketten. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Von Karl Lagerfeld bis H&M.

7 Bereiche decken Mode und Styling, HighTech & Entertainment, Sports & Hobby Food & Drink, Living @ Home, Life & Style Wellness & Beauty und FullService ab.

Mit ca. 10.000 Gästen feierten die Stores und der Investor Harald Huth ein Pre-Opening mit Champagner, Sekt und musikalischer Untermalung im Patio des riesigen Areals, das in den oberen Geschossen mit Brücken die beiden Shopkomplexe verbindet.

Foto: Susanne Beckmann, Mall of Berlin, vor dem Shop von Miranda Konstandinidou, Italienische Botschaftsangehörige
mall_of_berlin_fot_s_o_beckmann_007

Models vor dem Shop von Miranda Konstandinidou und Verköstigung in der el theatro Schinkenbar

Die Architektur wirkt freundlich und einladend. Es gibt Ruhezonen, kleine Restaurants und gute Luft zum Atmen. Trotz seiner Größe verliert man nicht den Überblick und kann sich immer am mit Glas überdachten Patio orientieren oder dort auch mit Blick auf das Gebäude des Bundesrates verweilen.

Foto: Susanne Beckmann, Mall of Berlin
Foto: Susanne Beckmann, Mall of Berlin

El Theatro Schinkenbar und Models vor dem Shop von Miranda Konstandinidou

Ob das neue Einkaufszentrum in Konkurrenz zu den am Potsdamer Platz angesiedelten Arcaden stehen wird, bleibt offen. Touristen gibt es ja genug und es bleibt zu hoffen, dass der Mix aus Luxus und Billigkette aufgehen wird.

Comments are closed.