AltaRoma – Bella Moda. Haute Couture auf der Fashion Week SS 2015 in Rom

AltaRoma – Bella Moda. Haute Couture auf der Fashion Week SS 2015 in Rom
Edle Brokatstoffe und Statement Schmuck bei Curiel Couture. Foto: © Luca Sorrentino

 

Haute Couture-Schauen auf der AltaRoma

Alle Wege führen nach Rom, sei es um der kulinarischen Vielfalt Willen oder wegen der Historie, die an jeder Ecke der ewigen Stadt ihre Spuren hinterlassen hat. Doch Rom hat mehr zu bieten als La Dolce Vita. Zweimal im Jahr findet dort die AltaRoma Fashion Week statt. Kreationen der traditionellen, italienischen Modehäuser treffen auf Handwerkskunst und moderne Designs, die sich zu Entwürfen der Neocouture vereinen.

Antonio Grimaldi war einer der Designer, die sich vom 30.01.-02.02.15 in der italienischen Hauptstadt präsentierten. Für seine Spring Summer 2015 Haute Couture Kollektion ließ er sich von der Magie der Blumen inspirieren. Ein Meer aus Blütenblättern wurde auf dem Laufsteg platziert und bildete ein 22 Meter langes, barockes Mosaik. Der atemberaubende Anblick wurde jedoch von den Couture Kreationen Grimaldis noch übertroffen: Zarte Pastelltöne auf fließenden Seidenstoffen, die beim Walk der Models wie eine Frühlingsbrise mitschwangen. Romantik und Sinnlichkeit verkörperten die zum Teil transparenten Roben. „Botticellis Mädchen“ zeigten sich in bodenlangen Abendkleidern aus Organza und Chiffon auf dem Runway, die mit Swarovski-Steinen bestickt waren. In handbemalten All-Over-Prints fanden sich die fotografischen Arbeiten von Irving Penn wieder, der mit seinem Werk nach dem zweiten Weltkrieg ein neues, elegantes Frauenbild schuf.

Antonio-Grimaldi-Collage1

Antonio-Grimaldi-Collage-2

Antonio Grimaldi SS 15 Haute Couture Kollektion. Fotos: © Luca Sorrentino

 

Mit klassischen Kostümschnitten, Tageskleidern „Curiellino“ und edel verarbeiteten China Brokaten zeigte sich Raffaella Curiel auf der diesjährigen AltaRoma Fashion Week. Zart bedruckte Stoffe mit ineinander verschwimmenden Farbverläufen offenbarten ihre künstlerische Seite. Besonderes Augenmerk der Kollektion lag dabei auf Pailletten besetzten Kurzjacken und Korsagen, die durch ihre Farbenpracht ein Hauch von Orient auf dem Laufsteg versprühten. Bei der Wahl ihres Accessoires setzte Raffaella Curiel auf nicht weniger auffällige Elemente: Perlenbesetzte Statement Colliers und funkelnder Edelstein Ohrschmuck unterstrichen ihr Bild einer selbstbewussten, eleganten Frau.

Zu guter Letzt setzte die italienische Designerin ihrer Kollektion die Krone auf: Das mit Gold- und Silberfäden durchwirkte Brautkleid überzeugte durch reich verzierte Blumenstickereien, die von einer mit Pailletten und Kunstblumen besetzten Krone untermalt wurden. Beachtlich waren hierbei die Wachteleier großen Perlen, aus denen der Hochzeitsschmuck bestand – eine Herausforderung für die Nackenmuskulatur. Raffaella Curiel wurde das Mode-Gen quasi in die Wiege gelegt, da ihre Mutter als eine der Ersten italienische Ready-to-Wear Mode in die USA brachte. Mit ihren Curiel Couture Kreationen bewies die Designerin ihr Gespür für Handwerk und stilvolle Eleganz. Keiner ihrer Entwürfe wirkte überladen und alles ergab ein in sich geschlossenes Ganzes.

Raffaella-Curiel-Collage

Raffaella-Curiel-Collage-2

Curiel Couture SS 15 Haute Couture Kollektion. Fotos: © Luca Latrofa, Salvatore Dragone, Luca Sorrentino

 

Sophia Loren gilt als Diva der Filmgeschichte und brillierte in Filmen wie „Und dennoch leben sie“ und „Gestern, heute und morgen“. Letzterer diente Designerin Giada Curti als Inspiration für ihre gleichnamige Kollektion „Sophia – Ieri, oggi, domani“. Im klassischen Sixties Look schickte sie die Models in knielangen, schräg abfallenden Röcken mit symmetrischer Bügelfalte über den Laufsteg, die zu weißen Blusen kombiniert wurden. Deren oberster Knopf war stets geöffnet und zeugte von kleinen Faux-Pas gepaart mit sinnlicher Verführung.
Die verwendeten Stoffe reichten von Brokat bei Hosen und knielangen Mänteln, über Macramee Spitzenkleider bis hin zu bodenlangen Abendroben aus Seide. Chiffon, Seiden Organza und Taft tauchten bei den Haute Couture Meisterwerken auf. Tief sitzende V- und Carmen-Ausschnitte unterstrichen Giada Curtis Verständnis einer zeitlosen Sophia, die der gleichnamigen Filmikone ähneln soll. Die 20 betont femininen Looks in sommerlichen Farben wie Fuchsia, Türkis, Aquamarin, Rosa und Weiß überzeugten durch eine Mischung aus Ready-to-Wear und Haute Couture.

Giada-Curti-Collage

Giada-Curti-Collage-2

Giada Curti SS 15 Haute Couture Kollektion. Fotos: © Luca Latrofa, Luca Sorrentino

 

Neben Haute Couture und Ready-to-Wear stehen bei der alljährlichen AltaRoma Fashion Week auch Newcomer und deren Unterstützung im Vordergrund. Deren zeitgenössische Kollektionen gehen einher mit mittelständischen Unternehmen und High Fashion Labels. Doch auch wenn in Mailand, der traditionellen italienischen Modestadt, Größen wie Emilio Pucci und Dolce & Gabbana ihre Designs präsentieren, hat Rom definitiv das Potenzial mithalten zu können. Einige der AltaRoma Labels bewegen sich zwar noch nicht auf internationalem Parkett, ernten jedoch in Italien bereits hohe Anerkennung für ihr kreatives Schaffen. Mit ihren Kollektionen sind sie in der Lage frischen Wind auf die Laufstege dieser Welt zu bringen und bieten eine willkommene Abwechslung zu Luxuslabels, die seit Jahren den Modemarkt bestimmen.

Text: © Jenny Kolossa