DEEPMELLO: Leder und Rhabarberwurzeln

DEEPMELLO: Leder und Rhabarberwurzeln

Lederwaren als Gesundheitsrisko? Nicht wenn es nach Deepmello geht. Das deutsche Modelabel hat sich der nachhaltigen Lederproduktion verschrieben und nutzt ein natürliches Gerbverfahren, bei dem Leder, anstelle von Schwermetallen, mit Rhabarberwurzeln behandelt wird – mit gleichbleibend guten Resultaten „Made in Germany“.

Seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte wurden Tierhäute verarbeitet und mit Hilfe verschiedener Stoffe, wie Kiefern-, und Granatbaumrinde oder Eicheln, gegerbt. Aufgrund der damit verbundenen unangenehmen Gerüche, der unhygienischen Arbeitsbedingungen und hohen Umweltbelastung galt das Gerberhandwerk als anrüchiges Gewerbe. In den letzten Jahrhunderten scheint sich an dieser Einstellung nichts geändert zu haben, denkt man an die kürzlich erschienen Berichte über Arbeiter in Bangladesch zurück. Diese waten ohne Schutzkleidung knietief in hochgiftigen Chrom VI, ein Schwermetall und Gerbstoff der zu chronischen Hauterkrankungen und Krebs führen kann. Deepmello stellt sich dieser negativen Entwicklung entgegen und fand mit der Rhabarberwurzel eine ökologisch vertretbare Alternative.

Hinter dem 2010 gegründeten Label verbergen sich Wissenschaftler, die sich intensiv mit den Aromen von Heil- und Gewürzpflanzen auseinandersetzen. Geschäftsführerin und Gründerin Anne-Christin Bansleben studierte Oecotrophologie und ist seit 2004 Wissenschaftlerin auf dem Gebiet der Aromastoffanalytik. Mit ihrem Mann David Bansleben, ebenfalls Oecotrophologe sowie ihrem ehemaligen Doktorvater Professor Ingo Schellenberg forschte Anne-Christin Bansleben nach neuen Methoden zur nachhaltigen Ledergerbung. Die Rückbesinnung auf traditionelle Verfahren führte schließlich zum Durchbruch: In der Rhabarberwurzel befinden sich aromatische Verbindungen, die zum schonenden Gerben von Tierhäuten geeignet sind. Das behandelte Leder wird hautverträglich und atmungsaktiv.

 

Deepmello steht jedoch für mehr als nur „Ökö-Mode“. Minimalismus, klare Formen und ein hoher Qualitätsanspruch kennzeichnen die Eco-Couture Kreationen. Zunächst als Rohstoff an Designer verkauft, findet sich das Rhabarberleder heute in körperbetonenden Kleidern, Kurzjacken mit Schalkrägen oder ledernen Krägen in Form einer Hemdbrust wieder. Die junge Marke gestaltet sich vielseitig und innovativ. Edel und weich fühlen sich die Kreationen an. Nappaleder trifft auf Seidenorganza und zur klassischen Lederjacke werden Hosen und Kostüme in geradlinigen Schnitten angeboten. Gedeckte Farben sind vorherrschend bei Deepmello. Dass Geschäftsführerin Anne-Christin Bansleben selbst zu Nadel und Faden greift, kommt eher selten vor. In der Regel entstehen die Kleidungsstücke und Accessoires in Zusammenarbeit mit Gast-Designern.

Deepmello möchte mit seiner umweltfreundlich produzierten Mode ein Publikum ansprechen, für das Qualität und Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle spielt. Denn die Nachfrage nach ökologischen Produkt steigt besonders in Deutschland stark an. Aus diesem Grund präsentiert sich das Label vom 19. bis 21. Januar 2015 im Greenshowroom im Rahmen der Berliner Fashion Week und beweist neben anderen Lifestyle Brands, dass Nachhaltigkeit und Luxus zusammen bestehen können.

Text: © Jenny Kolossa
Fotos: © PR-Deepmello