Der Superweiberschuh

Der Superweiberschuh



goertz.de

Wenn wir schon von Schuhen sprechen, dann geht es hier nicht nur um bequemes Schuhwerk. Schuhe müssen in erster Linie schön sein, was die gängige Meinung von Straßenumfragen ergibt. Ok.
Wir stellen nun einen Schuh vor, der zwar nicht ÖKO ist, aber nicht so dramatisch hergestellt wird, wie Billigschuhe in Asien. Dazu ist er schön und für einen Heel von 8,5 cm ziemlich bequem.

Wer nicht Öko kaufen möchte, kann auch auf gängige Marken mit gutem Gewissen zurückgreifen. Man sollte nur wissen, was man kauft.

Paul Green Schuhe sind kein schlechter Kompromiss. Das Label steht für Qualität und handwerkliche Tradition.
Das Unternehmer stellt hauptsächlich für den deutschsprachigen Raum her, verkauft aber auch in den USA und Japan. Laut Gerhard Huber, Geschäftsführer von Paul Green (Wirtschaftsblatt online vom 09.09.2013), sind seine Schuhe Europaschuhe.
Auf dem Innenleder steht zwar Made in Austria, das stimmt jedoch nicht ganz. Die Konkurrenz in China hat das Unternehmen dazu bewegt, in Kroatien eine weitere Produktionsstätte aufzubauen. Wobei das Headquater noch im Salzburger Mattsee bestehen bleibt. Gerade Österreich ist als Schuhproduktionsland stark von der Konkurrenz aus Billiglohnländern betroffen. Immer mehr Unternehmen schließen.
Für unser gutes Gewissen kaufen wir also Schuhe aus Europa ein.
Unser Tipp der HW Saison 2013 ist die blaue Stiefelette von Paul Green für 140,00 €.
Sie sieht nicht nur gut aus. Sie ist auch bequem und für lange Gänge über Asphalt geeignet. Die dicke Gummisohle macht es möglich. Der hohe Schaft hält die Knochen warm und das schöne Leder – innen und aussen – gibt einen guten Tragekomfort. Das Design ist sehr elegant. Die Stiefelette fällt auf.

Was will Frau mehr, die tags und abends gut gekleidet sein möchte.



Görtz – Paul Green Schuhe


Text & Foto: S. O. Beckmann