ESMOD FW HW 2014/15 : Kugelfische und Parasiten – Inspirationen für die Mode?

ESMOD FW HW 2014/15 : Kugelfische und Parasiten – Inspirationen für die Mode?

von Rose Wagner

Mode hat sich immer schon von Farben, Formen und Mustern der Natur inspirieren lassen. Dass sich Mode-Designer auch deren Konstruktions- und Funktionsprinzipien abschauen, ist jedoch relativ neu. Dabei gibt es mit dem Klettverschluss bereits seit langem ein markantes Beispiel für das Lernen von der Natur. Das Prinzip der reversiblen Haftung wurde von den Klettfrüchten übernommen.

In den Bio- und Ingenieurswissenschaften wird seit einigen Jahrzehnten systematisch von der Natur gelernt, um die Erkenntnisse in konkrete Verfahren und Produkte umzusetzen. Im Deutschen spricht man von Bionik, im Englischen von Biomimetics. Für die Textilindustrie ist die bionische Forschung von hohem Interesse. Welche Materialeigenschaften können von Pflanzen und Tieren abgeschaut werden? Selbstreinigung wie bei den Lotuspflanzen? Unbenetzbarkeit aufgrund einer spezifischen Oberflächenstruktur wie bei den Haifischen?

Esmod fashion Week HW 2014/15

Studenten der ESMOD Modehochschule in Berlin und des Shenkar College in Tel Aviv haben sich in dem Gemeinschaftsprojekt „Biomimetics – New Shores / New Styles“ mit bionischen Aspekten befasst. Kann die Beobachtung von Naturprozessen mit dazu beitragen, Bekleidung zu entwerfen, die nachhaltig ist, sich klimatischen Bedingungen anpasst und dennoch schön anzusehen ist?

Fotos: © S. O. Beckmann