Lavera: Green Fashion Award

Lavera: Green Fashion Award

Kollektionsteile der Finalistinnen Rike Henties, Christine Mayer und Ina Budde

Die drei Finalistinnen des Green Fashion Awards stehen fest

Das Kosmetik Label Lavera lobt erstmalig zur Fashion Week SS 2016 auf dem Lavera Showfloor den Green Fashion Award aus. Die Finalistinnen stehen bereits fest und werden von einer Fachjury prämiert.
Lavera wählte drei Designerinnen aus, deren Arbeiten nicht nur mit ökologischen und nachhaltigen Materialien gefertigt werden. Sie verknüpfen diesen Ansatz auch mit sozialen und innovativen Konzepten.

Christine Mayer
Die Kostümbildnerin und Designerin etablierte sich schon vor Jahren in Berlin-Mitte mit der MAYER.PEACE Collection.
Die beinhaltet im Wesentlichen das Recyceln von gebrauchten Materialien. Sie nennt es die „Verschmelzung von Mode und sozialem Engagement“ und die „Transformation recycelter Materialien“. Christine Mayer arbeitet seit Jahren nach diesem Prinzip und verwendet u. a. alte Mehlsäcke, Tischdecken, Altkleider aus Militärbeständen und verschmelzt robuste Materialien mit weiblichen Silhouetten. Dabei bewegt sie sich immer auf dem Grad des Avantgardistischen und Unangepassten. Seit 2012 verfolgt die Designerin noch zwei weitere Linien, die Spirit und Soul Line, in denen Sie weiche Bio-Materialien und Algen-Jersey mit Anti-Ageing Effekt verwendet.
Fast Fashion bleibt hier auf der Strecke, denn die neu belebten Materialien sind limitiert und können somit nicht in der Masse hergestellt werden.
Lavera Green Fashion AwardChristine_Maye_03

Christine Mayer MAYER.PEACE Collection

Rike Henties
„Kork ist das neue Leder“, schrieb die Frankfurter Allgemeine 2014 zu ihrer Abschlusskollektion. Damit bestritt die gelernte Maßschneiderin Rike Henties ihre Abschlussarbeit für Modedesign an der Akademie Fahmoda Hannover. Mit der Abschlusskollektion „Hommage an Teodor&Agnetha“ 2014 machte sie Furore, da hierzulande das Material als Alternative zu Leder eher ungewöhnlich ist.
Im gleichen Jahr gründete sie ihr eigenes Accessoire Label Henties. Inzwischen entwirft sie auch Kleider. Die Schnitte sind geometrisch und bewegen sich auf dem Grad eines urbanen Purismus.
Für die Fertigung ihrer Kollektion arbeitet sie mit der Lebenshilfe Lüneburg zusammen. Die Materialien sind immer nachhaltig und fair produziert und ökologischen Ursprungs.
Lavera-Green-Fashion-Award-Rike-Henties_01

Rike Henties.


Ina Budde

Die junge Modedesignerin verfolgt in ihrer Arbeit nicht nur den Gedanken der verantwortungsvollen Produktion. Sie setzt auf das bekannte „Cradle to Cradle“, das ein nachhaltiges Kreislaufsystem beinhaltet. Nach dem Prinzip: Was Du aus der Natur nimmst, gib es in den Kreislauf zurück und bilde etwas Neues daraus“.
Ina Budde vertritt die Haltung nicht nur bezogen auf die Auswahl der Materialien. Ihr geht es auch darum, weitreichend ein Konsumverhalten zu steuern und die Dinge in kreisläufiger Bewegung zu halten. Nur so kann auch nachhaltiges Marketing erfolgreich greifen. Denn alles bleibt in Bewegung ohne die Resourcen der Natur und Erde übermäßig zu strapazieren und den mahnenden Finger an die Verbraucher zu erheben. Sie dürfen verbrauchen und wegschmeissen, so lange die Dinge in ihren Kreislauf zurück gehen.
Deshalb benutzt sie u. a. auch synthetische, wiederverwertbare Materialien.
Das Modekonzept von Ina Budde beinhaltet somit Recycling, Upcycling und die Verwendung ökologischer, nachhaltiger Materialien, kombiniert mit einer Mode, die heutige Schnell- bzw. Kurzlebigkeit überdauert. Ihre Kollektionsnamen nennt sie dann auch so: „Vom Festhalten der Zeit“ oder „Future-Proof“

Dazu fällt mir ein niederländischer Werbespruch aus den 1980er Jahren ein. „Stop de tijd en consumeer…“

Lavera-Green-fashion-Award_Ina_Budde

Ina Budde Kollektion „Future-Proof“

AWARD-ENTSCHEID: INA BUDDE ist die Siegerin des Lavera Green Fashion Awards. Sie konnte die Jury über ihre innovativen Designs hinaus mit ihrem Konzept überzeugen. Ina Budde designt und produziert nicht nur Mode, sie wirkt mit ihrem Cradle to Cradle System weitreichend in das Verhalten und Bewusstsein der Konsumenten mit ein. Dies ist ein Weg der Zukunft für die Modeszene. Denn wenn Politik zu langsam ist, können Designer mit ihrer Haltung mehr und schneller etwas bewirken.
Lavera Finalistinnen

Karen Webb, Christine Mayer, Ina Budde, Rike Henties and Klara Ahlers attend the Lavera Showfloor At Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Spring/Summer 2016 on July 09, 2015 in Berlin, Germany. (Photo by Franziska Krug/Getty Images for Lavera Showfloor July 2015)

Text: Susanne Beckmann
Fotos: Die Credits liegen bei den einzelnen Designerinnen.
Foto Finalistinnen: Franziska Krug /Getty Images