Lily Kamper SS 2015: Quadratisch, Praktisch, Gut:

Lily Kamper SS 2015: Quadratisch, Praktisch, Gut:

Es lebe die Architektur!

Klassische Goldschmiede-Arbeiten sind Schnee von gestern. Synthetische Kunststoffe sind die Trend Materialien für angesagte Schmuckkreationen. Eine Designerin, die dabei ganz vorne mitmischt ist die Britin Lily Kamper. Gefeierte Absolventin des London Royal Collage of Art und bereits von der Trendplatform WGSN gehypt, entwickelt sie Schmuckstücke aus Liebe zur Architektur.

Postmodern wie die Bauten des spanischen Architekten Ricardo Bofill und im cremigen Farbstil nostalgischer Art Deco Filmplakate gestaltete sie ihre Lily Kamper Spring Summer 2015 Kollektion.

Zarter Flieder, marmorierte Blau- und Grüntöne sowie gedecktes Rot dominieren in den Anhängern, die zum Teil wie Säulenformationen gestaltet sind. Wie Bofill verwendet auch Lily Kamper in ihren Designs moderne Materialien. Sie greift statt Gold und Silber lieber zu Plexiglas und erschuf mit ihren von Hand eingefärbten Anhängern einen Look, der unlängst auch im Hairstyling gefeiert wurde: Dip Dye.

Die geometrisch aneinandergereihten Plexiglas Scheiben der jungen Britin scheinen nach dem Lego Prinzip zusammengesetzt zu sein. Ähnlichkeiten zu Bofills Kafka Castle und Walden 7 sind deutlich erkennbar.

Lily-Kamper-SS-2015-4 Lily-Kamper-SS-2015-3 Lily-Kamper-SS-2015-1 Lily-Kamper-SS-2015-2

 

Die Lily Kamper SS 2015 Kollektion ist zweifelsohne modern. Abseits von funkelndem Statement Schmuck und klassischen Perlenketten begibt sie sich auf die Spuren von Pyramiden und Tempeln.

Wir sind gespannt auf die kommenden Entwürfe von Lily Kamper. Schließlich erleichtert sie uns die Wahl zwischen Anhängern aus Gold, Silber, Rosé Gold oder Platin. Bei ihr heißt es „hauptsache bunt“.

Text: © Jenny Kolossa
Fotos: © Lily Kamper