Männer und ihr Stil

Männer und ihr Stil

Der Kamerammann und Fotograf Thomas Henk Henkel. Foto: S. O. Beckmann

Wie Männer ihren Stil kreieren.

Ich dachte immer, Männer machen sich nicht wirklich viele Gedanken um ihren Stil – es sei denn – sie sind Fashionvictims. Aber ganz so ist es doch nicht. Revidiere ich meine Meinung jetzt.

Schließlich kenne ich mittlerweile ein paar Männer, deren Stil ich ausgesprochen gut finde und die sich auf eine – finde ich – schöne Art mit Ihren Kleidern auseinandersetzen. Ausserdem zeigte mein Vater mir den Sinn für feine Stoffe, schöne Steine, handgenähte Schuhe und wie MANN zeitlos, authentisch und modern sein kann. Deshalb fallen mir wahrscheinlich Männer auf, die ein Gespür für das gewisse Etwas haben.
Leider sehe ich so wenige Männer, die diese Feinfühligkeit für Stil leben, ohne wie aus dem Katalog entsprungen, gewollt modern oder von anderen angezogen zu sein.

Vor zwei Wochen begegnete ich auf einer Ausstellungseröffnung gleich drei Männern, die mir ob ihrer modischen Feinfühligkeit auffielen. Der Dritte blieb nur drei Minuten, weil es ihm zu voll war und er immer so busy sein muss.
Jeden Monat stellen wir nun einen Mann vor, der sich gerne kleidet. Einen – denn es gibt so viele nicht und ausserdem muss man Männer immer zu allem überreden, wenn es um Darstellung ihres Narzismus im positiven Sinne geht.

Fall 1: Thomas Henk Henkel
Als Kameramann ist Thomas Henkel viel unterwegs und kommt, wenn er gerade nicht im Dschungel oder auf den peruanischen Höhen filmt, auch mal in Städte wie Buenos Aires. Hier kaufte er seine schicken Lederschnürstiefel im Retrostil von La Martina Saddlery. Die sind ja schon prägend für das gewisse Etwas. Thomas erzählte mir, dass er die schwedische Arbeiterhose aus den 50er Jahren so toll im Schnitt aber auch vom Stoff her fand. Es stimmt, einen solch festen Stoff gibt es heute gar nicht mehr. Das passende Hemd zog er nach 10 Jahren aus seinem Kleiderschrank. Das wollte er eigentlich wegen des unmodernen Schnitts längst wegschmeißen. Glücklich nun, dass er doch wieder eine Verwendung dafür gefunden hat. Nun, für den Rest des Outfits wurde Thomas im Prenzlauer Berg und Kreuzberg Berlins fündig.
Die Stetson oder auch Schiebermütze verleiht der Silhouette erst den richtigen Flair von dubiosen Gangsterlooks, Gassenjungs und Industriearbeiterkluft. Wie zeitlos so eine Mütze sein kann beweist, dass sie seit 1865 bis heute immer wieder modische Höhenflüge beschritt.
Es gibt sie also doch. Männer, die authentisch, zeitlos und modern sein können.

Thomas_henkel_outfit_12_2015_004
Thomas_henkel_outfit_12_2015_002

Thomas in seinem Mix aus alt und neu.

Thomas_henkel_outfit_12_2015_007
Thomas_henkel_outfit_12_2015_006

Jacke: iriedaily | Skater Shop | Bergmannstr.
Mütze: Stetson | Heimat Berlin | Bergmannstr.
Hemd: Gant American Oxford | Friedrichstr. | Gant Shop | ca. 10 Jahre alt
Hose: Schwedische Arbeiterhose | 50er Jahre ungetragen | Fein & Rip | Kastanienallee
Hosenträger: Fein & Ripp | Kastanienallee
Schuhe: La Martina Saddlery | Schuhgeschäft in Ricoleta | Buenos Aires | Argentinien

Text & Fotos: S. O. Beckmann/ Model: Thomas Henk Henkel