„My bag is my castle“

„My bag is my castle“
Taschen von ZILLA. Foto: © Richard von Berlepsch

 

Zilla Taschen aus der Schweiz

Ohne Tasche? Unmöglich! Rund 76 Tage ihres Lebens kramen Frauen in ihren Handtaschen und kaum eine geht ohne sie aus dem Haus. Designer haben die Notwendigkeit dieser multifunktionalen Begleiter erkannt und widmen ihnen ganze Kollektionen. Sylvia Pichler teilt diese Begeisterung und hing dafür ihren Beruf als Architektin an den Nagel. Die gebürtige Boznerin transformiert Alltagsmaterialien in tragbare Kunstwerke und gibt Alufolie und Kühltaschen eine neue Bedeutung.

ZILLA heißt ihr Label und steht für Cäcilia, einen altehrwürdigen Frauennamen aus Südtirol. Sylvia Pichler sieht sich selbst eher als moderne ‚Zilla‘, die zeitgenössische Materialien mit handgefertigter Tradition verbindet. Für das Modell „Rucksack“ adaptierte sie das Design von klassischen Jägerrucksäcken im Auftrag der Initiative „Pur Südtirol“. Traditionell als Begleiter von Landwirten und Jägern fungierend, wandelte Sylvia Pichler das Original zu einem alltagstauglichen Shopper mit Reißverschluss und Tragegriff um. Das Projekt wurde in Kooperation mit Rucksackherstellern aus Bozen umgesetzt, einem Ort dessen höchster Punkt 1616 Meter über dem Meeresspiegel liegt.

Hoch hinaus geht es auch bei Sylvia Pichler. Kunden aus China, Saudi Arabien und den USA ordern ihre Modelle und die Nachfrage wächst. In Deutschland gilt ZILLA noch als Geheimtipp und ist u.a. im THE STORE im BIKINI BERLIN erhältlich:

 

Bei der Wahl ihrer Werkstoffe greift die Südtiroler Designerin auf ihr Bauchgefühl zurück. Sie betrachtet Stoffe, fühlt diese und im selben Moment weiß sie, wie die Tasche aussehen könnte. Für ihre Spring/Summer 2015 Kollektion ließ sich Sylvia Pichler von Leder inspirieren, das mit 3D-Lasercut zugeschnitten wurde. Hinzu kam ein Material-Mix aus natürlichem Leder und Aluminiumfolie. Wie in der vorigen Kollektion wurde auch hier die Metallfolie über das Leder gelegt, wodurch eine reflektierende Optik auf den Lunch-Bags und Shoppern erzeugt wurde. Ein weiteres Highlight ihrer Designs sind die mit Hologramm-Effekt versehenen Kühl- und Schultertaschen, deren Oberflächen dreidimensional schimmern.

 

Auf Sylvia Pichlers Homepage prangt der Slogan „May bag is my castle“, der angesichts ihrer Riesenshopper den Nagel auf den Kopf trifft. Fernab von Baustoffen entwirft sie Clutches, Tote Bags und Geldbeutel im großen Stil und verwirklicht ihre Visionen mit architektonischem Hintergrundwissen. Trendbewusst fertigt die Bozner Designerin ausgefallene Kreationen für jeden Anlass. Die Vielfalt der Modelle und Materialien spiegelt ihre Liebe zur Architektur wieder und verleiht den treuen Begleitern der Frau eine eigene Handschrift. Sylvia Pichlers Taschendesigns sind alles – außer gewöhnlich.

Text: © Jenny Kolossa/Modesearch