New York Fashion Week: The Blonds SS 2016

New York Fashion Week: The Blonds SS 2016

All Gold Everything!

Das US-amerikanische Designerduo David und Phillipe Blond waren die Stars der New York Fashion Week – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Wie die altehrwürdigen Pharaonen in goldene Gewänder gehüllt und funkelnd wie deren Schatzkammern ließen die Models der The Blonds SS 2016 Runway Show das Publikum aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Sie erweckten das mythische Ägypten wieder zum Leben.

Natürlich ließ es sich Phillipe Blond auch in dieser Saison nicht nehmen sein Defilee selbst zu eröffnen. In einem mit Schmucksteinen übersäten, vergoldeten Jumpsuit betrat er den Laufsteg und stellte so manches Supermodel mit seinem Walk in Schatten. Als zusätzliche Statements, wenn das bei diesem Look überhaupt noch möglich ist, wurden federartig angeordnete Pailletten an der Schulterpartie und der Hüfte angebracht – vielleicht eine Hommage an den ägyptischen Hauptgott Horus?

Es folgten ebenso vergoldete Minikleider und Bodysuits mit Stachelnieten, Schlangen- und Fächerprint. Schwarze Kristalle zierten körperbetonende Kleider und Kurzjacken mit Fledermaus Ärmeln. Besonders heraus stach der übergroße Reißverschluss auf der Vorderseite der Looks. Mit Sicherheit sollte er nur ein leichteres Ankleiden ermöglichen.

The-Blonds-SS-2016-Pic-1 The-Blonds-SS-2016-Pic-2 The-Blonds-SS-2016-Pic-3 The-Blonds-SS-2016-Pic-4 The-Blonds-SS-2016-Pic-5
THE BLONDS SS 2016

 

Die mit Pailletten durchzogenen, in Gold und Silber funkelnden Overalls wirkten im Vergleich zu den noch kommenden Designs fast harmlos und alltagstauglich. Der Einsatz von verschieden farbigen Schmucksteinen ließ nicht ab und die The Blonds SS 2016 Runway Show hätte ihre Wirkung besser in einer Installation entfalten können, da dem Betrachter genügend Zeit geblieben wäre jedes kleine Detail zu betrachten.

Natürlich widmeten sich David und Phillipe Blond nicht nur den himmlischen Gottheiten Ägyptens, sondern stiegen auch hinab in die Unterwelt. Ein in ockerfarbenen Latex gehülltes Model repräsentierte den ersten Schritt nach dem Tod eines Ägypters – die Mumifizierung. Hinzu kamen irisierende Minikleider aus schwarz-blauem Leder, das als schillernde Rüstung auch dem Totengott Anubis gestanden hätte. Kaum zu glauben, aber wahr, waren auch die Nageldesigns der Models. In Kooperation mit dem Nageldesign Spezialisten CND entstanden u.a. sich öffnende Sarkophage, Skarabäus Käfer und goldene Federn. Insgesamt wurden 24 Looks in 600 Stunden Handarbeit gefertigt!

Neben Horus und Anubis diente auch der Krokodilgott Sobek dem New Yorker Designerduo als Vorlage für ihre Sommerkollektion. Das daraus entstandene silber-türkisblaue Minikleid wurde aus Schuppenartigen Nieten gefertigt und auf der Vorderseite mit einem Halsreif verbunden, sodass es aussah als ob das Model einen Krokodilschwanz vor dem Oberkörper trage.

Wir lieben die extravaganten New Yorker, denn The Blonds sind anders und übertreffen sich immer wieder aufs Neue. Sie heben sich zu jeder Saison von den gängigen Looks der New York Fashion Week ab und das ist genau der Grund, was sie so interessant macht. Sie bleiben ihrem funkelnden Stil treu, wagen es außergewöhnlich zu sein und verfallen definitiv nicht dem Mainstream. Man würde ihre Entwürfe unter hunderten von Modenschauen sofort wiedererkennen und ist das nicht das Ziel jedes Designers? Sie haben es geschafft.

Text: Jenny Kolossa
Fotos: The Blonds