Paris Fashion Week: ALLUDE SS 2015

Paris Fashion Week: ALLUDE SS 2015

Viel Pepita und Strukturstrick

Mit der Kollektion Embracing Uncertainty zeigt die Kreativ Direktorin von Allude, Andrea Karg eine ungebrochene Freiheit im Design. Die Freiheit des Einzelnen ist ihre Inspiration für die aktuelle Kollektion, sagt die Designerin. Und das zeigt sich auch. Gleichzeitig lässt sie sich vom Alltag, von Strukturen, einer Muschel oder kleinen Dingen aus ihrem Blickfeld inspirieren. Paris, dort wo im elften Arrondissement ihr zweites Atelier ist. Dort verbringt sie viel Zeit während der Paris Fashion Week zur Vorbereitung auf die große Show.
Paris tut ihr gut. Als sie noch in Berlin auf der Mercedes Benz Fashion Week zeigte, waren die Kollektionen noch mehr vom Mainstream geprägt, als wirklich neue Kreationen zu sein. Sie waren bunt, elegant und natürlich aus Cashmere.

Heute nimmt sich Andrea Karg mehr Freiheiten. Sie experimentiert mit ihrem Lieblingsmaterial Cashmere und kombiniert diese mit anderen Materialien. Texturen kommen hinzu. Transparente Stoffe, geometrische Formen und Dreidimensionalität spielen eine Rolle. Leichtigkeit und Vielfältigkeit drückt A. Karg aus und spielt mit den Bildern der Modestadt Paris. Eine Harlekinhose in Riesenpepitamuster, gleich eine Culotte, kombiniert sie lässig zu einem langen Cashmere-Pullover. Das ist nicht burlesk, spricht um so mehr von lässiger Eleganz.
Großmaschige Häkel- und Strickponchos in Ecrue sind der extravagante Freizeitlook.
Pepitakleid im Badeanzugstil und Cashmerefransen und Ponchos – eine reise durch Epochen und die Welt.

Trotzdem sie diese Links auf klare Bilder von Epochen setzt, sie löst sich von Ihnen und kreiert daraus etwas Neues. Ihre Mode ist großstädtischer, etwas für Weltenbürger und jünger geworden.



JADES24.com

Text: © Susanne O. Beckmann
Fotos: © SHOJI FUJII