Siebdruckatelier Kathrin Bräuer

Siebdruckatelier Kathrin Bräuer

Wo Modedesigner ihr Stoffdesign in Auftrag geben.. .

Streifzüge durch Berlin lohnen sich immer. Unser Streifzug führte uns in ein Siebdruckatelier im Prenzlauer Berg. Durch die Schaufensterscheiben der Göhrener Straße 4, blickt man in ein Atelier, in dem man Kathrin Bräuer bei ihrer Arbeit zusehen kann.

Wenn man Glück hat, wird man Zeuge einer Stoffwandlung. Dann zieht K. Bräuer gleichmäßig Farbe mit einem Rakel über ein 70cm x 90cm Sieb mit einem Motiv über den 4,5 Meter langen Rapporttisch.

Außer Farbe und einem Sieb ist noch nicht so viel zu erkennen. Bei genauerem Hinsehen entdeckt man in dem Sieb ein Muster bzw. ein Motiv, dass durch das Rakeln auf dem darunter liegenden Stoff abgedruckt wurde.

Die Frage stellt sich, wie kommt das Muster auf das Sieb? Hierzu lässt K. Bräuer nach schwarz-weiß Entwürfen, der so genannten Vorlage, als PDF-Dateien, Filme anfertigen. Zunächst beschichtet sie das Sieb mit einer lichtempfindlichen Masse, um anschließend den Film auf das Sieb zu legen. Durch Belichtung des beschichteten Siebes wird das aufgelegte Motiv als Negativ auf das Sieb übertragen. An den unbelichteten Stellen härtet sich die Belichtungsmasse nicht und ist somit farbdurchlässig – der Rest der Fläche ist geschlossen. Das vorbereitete Sieb wird auf den Stoff gelegt, Farbe mit einer Rakel darüber gezogen, wodurch das Muster auf den Stoff übertragen wird.

Bei Rapportdrucken legt K. Bräuer das Sieb genau so an, dass die Druckübergänge nicht sichtbar sind. Dafür müssen allerdings die Vorlagen auch genaue Musteranschlüsse vorweisen. So können auf diesem Tisch Stoffbahnen von 150 cm Breite bis zu 450 cm Länge einfarbig und mehrfarbig bedruckt werden.

Für Designer, die ihr eigenes Stoffdesign kreieren lassen möchten, bietet sich hier ein hervorragender Service. Sie bringen einfach ihren schwarz-weiß Entwurf in einer PDF-Datei mit. Den Rest der Vorbereitung für den Siebdruck, das Anfertigen der Filme und Vorbereiten der Siebe, nimmt K. Bräuer in die Hand. Der Stoff muss mitgebracht und kann schließlich fertig bedruckt wieder abgeholt werden.

Geradezu alle Stoffe und Materialien können hier bedruckt werden. Ob Naturstoffe wie Seide, Baumwolle, Wolle, Filz, Organza, Taft. Oder Kunstfaser, Plastik, Glas, Holz und Papier bis zu Baustoffen wie Eternit – fast alles an Material ist hier schon durch die Hände der Siebdruckerin gegangen. Selbst Etiketten für Modedesigner und Rippsbänder für Hüte haben hier ihr einzigartiges Design erhalten.

Die Farben werden je nach Untergrund gewählt. Für Stoff benutzt sie hochwertige kalt fixierende wasserlösliche Stofffarben.
Wie geeignet der Stoff ist, erprobt K. Bräuer auch um zu sehen, wie Entwurf, Farbe und Sieb auf dem zu bedruckenden Material reagieren.

Neben dem langen Rapporttisch steht in der Werkstatt ein weiterer Siebdrucktisch, auf dem überwiegend Papiere gedruckt werden. Designer können auch Einzelteile von Zuschnitten bedrucken lassen. Hier wurden schon Ärmel, Vorder- oder Rückenteile eines Kleidungsstückes für Kollektionen bedruckt. K. Bräuer fertigte z. B. für IO Vorderteile für Unterhosen die erst nach dem Siebdruck in der Näherei zusammengenäht wurden. In diesem Fall fungiert sie als Zwischenmeisterin für das fertige Produkt. Wie fein ein Druck ist hängt zum Einem vom Entwurf, dem Bedruckmaterial und der Siebstärke ab.

Wer nicht nur seinen Entwurf hier abgeben möchte kann auch selbst mal ausprobieren, wie Siebdruck funktioniert. Die zeitweise an Modeschulen dozierende Siebdruckerin bietet von Zeit zu Zeit Wochenendseminare in ihrem Atelier an. Termine hierzu kann man auf ihrer Website einsehen. Und dort gibt ist auch eine kleine Filmreise in das Geheimnis und die Möglichkeiten des Siebdrucks.

Text/ Foto:© Susanne Ophelia Beckmann / Fotos:©Kathrin Bräuer

Siebdruck Berlin
Göhrener Straße 4
10437 Berlin
www.kathrinbraeuer.de