Streicheleinheit für die Seele

Streicheleinheit für die Seele

Es gibt nicht nur nachhaltige Kleider, die uns ein gutes Gewissen bereiten. Auch für die Psyche will gesorgt sein. Kleider müssen mit dem Charakter eine Sympiose eingehen. Erst dann fühlt sich die TrägerIn richtig gut.

Ungarische Mode-Design-Studentin erhält DAAD-Preis

daad_Adél-Rigler

Die Mode-Design-Studentin Adél Rigler lässt sich in ihrem Studium von der Frage leiten, ob Kleider und Bekleidung wohltuend auf die Psyche des Menschen wirken können. In ersten Experimenten entwarf sie Kleidung für Personen mit verschiedenen Charakteren. Dabei bezog sie sich auf die Vier-Temperamente-Lehre, die auf den griechischen Arzt Galenos von Pergamon zurückgeht. Heute erhielt sie den Preis des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Die 23-jährige Ungarin wurde in Budapest geboren, zog 2011 nach Berlin und nahm im selben Jahr ihr Studium im Fachgebiet Mode-Design auf. Adél Rigler bekommt den DAAD-Preis in Höhe von 1.000 Euro einerseits wegen ihrer außergewöhnlichen Arbeitsansätze und Fragestellungen, andererseits wegen ihres sozialen Engagements. So wird sie im kommenden Studienjahr mit Hilfe von ÄrztInnen der Berliner Klinik Havelhöhe aus der Abteilung Psychosomatik ihre These überprüfen, dass Kleiderfarben und -formen Heilprozesse bei PatientInnen unterstützen können.

Text:1. Absatz: S. Beckmann, Presse, Kunsthochschule Weißensee
Arbeiten von Adél Riger; sie selbst
Oben: Arbeit von Adél Rigler im Rahmen des Semesterprojekts „falten“ bei Prof. Heike Selmer.
Unten: Die Preisträgerin
Fotos: Privat