Wiesn Zauber auf dem Oktoberfest 2015

Wiesn Zauber auf dem Oktoberfest 2015

O’zapft is!

Mit prallen Dekolletés, engen Lederhosen und strammen Wadln bestückt, strömen Millionen Besucher in die bayrische Landeshauptstadt. Das Oktoberfest 2015 steht vor der Tür und München zeigt sich vom 19. September bis 4. Oktober von seiner traditionsreichen Seite. Und natürlich geht auch in diesem Jahr nichts ohne Trachten. Die klassischen Dauerbrenner gehören zu den Must-haves des weltweit größten Volksfestes.

Das stilechte Wiesn Madl wirft sich in Blüschen, Janker, Dirndl, Schürze und gestaltet ihr Haar zu einer mädchenhaften Flechtfrisur. Besonders bei den Schürzen entwickelt sich ein Trend zu glitzernden Brokatstoffen. Traditionelle Glockenröcke lösen aufgebauschte Rockvarianten ab und werden zu Schneewittchen-Krägen getragen, die bis zur unteren Hälfte des Halses reichen. Wer bereits ein farbenfrohes Dirndl besitzt, sollte auf wuchtigen Schmuck und den Trachtenhut verzichten – schließlich sind die Damen keine Pfingstochsen. Die richtige Länge des Wiesn-Looks ist entscheidend, denn zu kurze Dirndl haben mit Tracht und Tradition nichts mehr zu tun. Kniefrei ist ein No-Go! Die richtigen Schuhe zum Dirndl sind Pumps mit einem kleinen Absatz, die die Statur optisch strecken und einen eleganten Gang erzeugen.

Oktoberfest-2015-Damen-Mode

Bestellen Sie hier >>

Auch in diesem Jahr haben es die Burschen wieder einfach. Die Lederhose ist Pflicht, egal in welcher Länge. Kombiniert zu einem weiten Leinenhemd mit Vichy-Karo wirkt der Look erst mit farblich passender Weste komplett. Bevorzugte Stoffe sind hierbei Samt oder Wollstrick. Wer nach außergewöhnlichen Lederhosen sucht, greift zu Modellen mit Used-Optik. Schließlich kommt das Wort „Trachten“ von „Tragen“.

Oktoberfest-2015-Männer-Mode
Hier können Sie bestellen >>

DEN Wiesn-Trend 2015 gibt es nicht. Es sollte getragen werden, was zu einem passt. Doch Vorsicht meine Damen vor ungewollten Schürzenjägern! Vom Betrachter aus links, bedeutet die Taillenschleife „Ich bin verheiratet“. Wird die Schleife in der Mitte getragen, steht sie für „unentschlossen“ und die Trägerin setzt eine feinfühlige Annäherungsweise voraus. Damen darf charmant zugeprostet werden, wenn ihre Schleife auf der rechten Seite geknotet wurde, denn sie ist ledig. Die auf dem Rücken mittig gebundene Schleife besagt, dass die Trägerin verwitwet ist und wird eher von betagteren Damen bevorzugt.

Also meine Herren, studieren sie diesen Schürzen-Code, sonst kriegst a Watschn. Wohl bekomms!

Text: Jenny Kolossa
Fotos: Heike Kolossa / Produktbilder: Breuninger